Dropshipping für Industrieunternehmen

0
60
dropshipping industrie
@ symkin, depositphotos.com

Hinter dem modernen Begriff des Dropshippings verbirgt sich im Kern eine sehr klassische Handelsmethode. Vor allem Onlineshops machen heute vermehrt Gebrauch von der Distributionsart, die allgemein auch unter dem Begriff Streckengeschäft bekannt ist.

Doch warum ist das Dropshipping heute so begehrt und in welchen Branchen findet das Konzept Anwendung?

Warum wird Dropshipping für Unternehmen immer interessanter?

Grundsätzlich versteht man unter Dropshipping das Anbieten von Waren, die nicht beim Händler direkt, sondern stattdessen bei einem Großhändler gelagert werden. Kauft ein Kunde ein bestimmtes Produkt, so wird dieses direkt vom Großhändler und ohne Umwege an den Endkunden versendet. Aus diesem Prozess resultieren für Unternehmen gleich mehrere Vorteile. So sparen die Anbieter wertvollen Lagerplatz, während gleichzeitig der Aufwand für den Versand und unnötigen logistische Kosten wegfällt. Die eingesparten Kosten können dann wiederum an den Kunden weitergegeben werden, wie beispielsweise in Form von reduzierten Preisen. Auf diese Weise ergibt sich aus dem Dropshipping ebenfalls ein echter Wettbewerbsvorteil für Unternehmen. Dank der zunehmenden digitalen Vernetzung ist das Konzept des Dropshippings heute für Firmen sehr leicht umzusetzen, was mit ein Grund für das erneute Aufblühen dieser Distributionsform ist.

Inwieweit wird das Verfahren in industriellen Unternehmen genutzt?

Der allgemeine Wandel des Handels aufgrund von Faktoren wie der Digitalisierung sowie der Internationalisierung gestalten den Vertrieb und die Logistik für Industrieunternehmen heute äußerst komplex. So müssen zahlreiche Betriebe heute eine Vielzahl an Einzelkunden an völlig unterschiedlichen Standorten beliefern. Vor allem für Unternehmen, die überwiegend kleinere Gegenstände mit geringem Stückpreis vertreiben, steigern sich auf diese Weise drastisch die Logistikkosten pro Sendung. Die hohe Kostenbelastung durch Kleinstmengen lässt sich allerdings durch die Zusammenarbeit mit Großhändlern und Zentrallagerkunden geschickt um ein Vielfaches reduzieren. Weiterhin können Unternehmen mit der Hilfe des Dropshippings ein breites Warensortiment bereitstellen, ohne dafür ein großes finanzielles Risiko eingehen zu müssen. Das geringe Finanzrisiko macht das Streckengeschäft dabei insbesondere für Industrieunternehmen aus dem Mittelstand attraktiv.

Für welche Branchen lohnt sich das Dropshippings und was gibt es bei der Umsetzung zu beachten?

Das Streckengeschäft ist vor allem für mittelständische Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau äußerst lukrativ. Beispielsweise gibt es schon heute eine ganze Reihe von Kolbenpumpen-Firmen sowie Anbieter im Bereich Maschinenbau oder Automobiltechnik die teilweise über dieses Verfahren mit Händlern kooperieren. Aber auch viele andere Branchen setzen inzwischen auf Dropshipping. In der Regel profitieren von einer erfolgreichen Partnerschaft dabei beide Seiten massiv. Während die Händler ihre Kosten und den Aufwand effektiv reduzieren, können Lieferanten bzw. Großhändler wirksam ihren Absatz ankurbeln. Damit dies jedoch in der Praxis funktionieren kann, kommt der Qualität der Partnerschaft eine wichtige Bedeutung zu. Auch strategische Fehler sollten bei der Durchführung unbedingt vermieden werden.

Insbesondere die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit des Gegenübers ist für den Erfolg einer solchen Beziehung von großer Wichtigkeit. Aus diesem Grunde sollte ein potenzieller Partner im Vorfeld genauestens analysiert werden. Eine gute Methode ist hier die Durchführung von verschiedenen Probebestellungen. Auf diese Weise können sich Unternehmen leicht einen Überblick bezüglich der Arbeitsweise von möglichen Partnern machen. Zudem sollte auch der internationale Vertrieb keine Hürde beim Dropshipping sein. Hier sind vor allem Rechtsfragen wie das Rückgaberecht oder die Ablehnung von Lieferungen wichtige Faktoren. Grundsätzlich sollten Waren nur in Länder verkauft werden, bei denen eine Rechtssicherheit besteht und eine reibungsfreie Kommunikation möglich ist.

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

Summa summarum zeigt sich, dass das Dropshipping aktuell einen echten Boom durchlebt und für Unternehmen viele Vorteile bereithält. Jedoch ist der Erfolg dabei immer auch von der richtigen Durchführung abhängig, weshalb Betriebe die Nutzung dieser Distributionsart sorgfältig planen sollten.

Der Gastbeitrag wurde verfasst von Peter Schmidt
Peter Schmidt beschäftigt sich bereits seit über 30 Jahren mit dem Thema EDV und Internet. Beruflich ist er bei der Deutschen Medien Verlag GmbH im Bereich Marketing tätig und betreut hier unter anderem das Onlineprojekt IndustryStock.com – eine internationale Lieferantensuchmaschine mit mehr als 300.000 Unternehmen aus 14 Ländern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here